Olivia Merz

Ihre Trainerin & Dozentin: Olivia Merz

Studium:

Diplom-Übersetzerin für Chinesisch und Indonesisch, Sprachwissenschaften, VWL (seit 2000)

Qualifikationen:

Selbstständige Trainerin und Coach (seit 2012)
Ausbildung zur Interkulturellen Mediatorin (seit 2014)

Kompetenzfelder:

Interkulturelles Training für China und Indonesien
Auslandsvorbereitung für Expatriates
Multikulturelle Teamentwicklung
Kuturspezifisches Marketing
Interkulturelle Mediation & Konfliktlösung
Sprachunterricht Chinesisch und Indonesisch

Sprachen:

Deutsch (Muttersprache)
Englisch (fließend)
Chinesisch / Mandarin (fließend)
Indonesisch / Bahasa Indonesia (gut)

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Geschäftsleute aller Branchen und Hierarchieebenen, die mit Chinesen verhandeln (müssen).

Voraussetzungen: Grundkenntnisse der chinesischen Kultur sind von Vorteil, aber keine Bedingung

Teilnehmerzahl: 8-12 Personen

Lernziele

Es wird ein grundlegendes Verständnis für die Werte der chinesischen Kultur, speziell in der Verhandlungsführung, vermittelt. Die Teilnehmer werden für die Unterschiede in der eigenen und fremden Geschäftskommunikation sensibilisiert.

Durch praxisnahe Fallbeispiele werden die chinesischen Verhandlungsmethoden verdeutlicht. In simulierten Kulturspielen üben die Teilnehmer die neu erlernten Verhandlungstechniken ein. Es werden  durch einen chinesischen Trainer greifbare Einblicke gewährt in die chinesische Trickkiste der 36 Strategeme; wie man diese erkennt, abwehrt und selbst zur Anwendung bringt. Abschließend hat jeder Teilnehmer die Chance, das Erlernte auf seine eigene Situation zu transferieren.

Seminarüberblick

Kulturraum China - Einschätzung des chinesischen Verhandlungspartners anhand von Indikatoren

Deutscher und chinesischer Managementstil im Vergleich ; Selbsttest

Das Modell der Welt: Versteht der andere, was ich sage? ; Planspiel

Die wichtigsten Verhandlungsphasen und deren Ausprägung

Chinesische Verhandlungsmethoden erklärt anhand von Beispielen aus der Praxis

Einführung in die Kunst der 36 Strategeme ( nach Sunzi)

Chinesische List erkennen, abwehren und selbst anwenden ; Planspiel

Umgang mit Nachverhandlungen und Vertragsbrüchen

Reflexion und Praxistransfer

 

1.Tag (09:00 bis 17:00 Uhr)

09:00 - 10:00 Uhr          Begrüßung Ÿ Vorstellungsrunde Ÿ Erwartungsabfrage    

09:30 - 11:00 Uhr          Kulturraum China                                                                     

Ÿ Chinese ist nicht gleich Chinese...

Ÿ          Kulturrallye

Ÿ Die 5 Kulturdimensionen nach Hofstede

11:00 - 11:15 Uhr          Kaffeepause

11:15 - 12:15 Uhr         Chinesischer und deutscher Managementstil im Vergleich

Ÿ         Grundwerte eines Managers

ŸDie Rolle der Politik

Ÿ Kommunikation mit Dolmetscher

12:15 - 13:30 Uhr          Mittagspause

13:30 - 16:00 Uhr          Die wichtigsten Phasen der Verhandlung

Ÿ Die Begrüßung: Hierarchie, Tausch der Visitenkarten, Small Talk Themen

Ÿ       Exkurs: Die Bedeutung von „Guanxi“ für den Verlauf der Verhandlung

Ÿ       Das Kennen lernen: sein Gegenüber reden lassen

Ÿ Zur Sache!: Informationsaustausch und Zielklärung

15:00 - 15:15 Uhr          Kaffeepause

Ÿ                          Wiederholung der Gespräche mit neuen Partnern

Ÿ Tauziehen: Give and Take

Ÿ „Abschluss“ und Vertragsunterzeichnung

Ÿ Nachverhandlung

16:00 - 17:00 Uhr          Zusammenfassung des 1. Tages Ÿ Diskussion und Fragerunde 

 

2.Tag (09:00 bis 17:00 Uhr)

09:00 - 09:30 Uhr          Begrüßung Ÿ Wiederholung der Ergebnisse vom 1.Tag

09:30 - 10:00 Uhr          Verhandlungsmethoden

Die äußere Harmonie wahren

ŸZeit ist Zeit und Geld ist Geld

politisches „Affentheater“

Ÿ           Schweigen ist Gold

 

10:15 - 10:30 Uhr          Kaffeepause

 

10:30 - 12:00 Uhr          Verhandlungsführung Mal anders...

Die detaillierte Vorbereitung für Chinesen

Ÿ       Geschäftsessen - wichtig zu wissen

12:00 - 13:00 Uhr          Mittagspause

13:00 - 15:30 Uhr          Mediative Verhandlungsführung

Ÿ(give & take)

Ÿ Der Umgang mit dem Faktor Zeit als Druckmittel

Ÿ Eine win-win Situation erzeugen Entscheidungsfindung - wer hat das letzte Wort?

14:30 - 14:45 Uhr         Verschnaufpause

                                        Gruppenarbeit &Ÿ Trainerinput

15:30 - 15:45 Uhr         Kaffeepause

15:45 - 16:15 Uhr          Reflexion und Praxistransfer

Ÿ       Übertragung der erlernten Verhaltensweisen auf die eigene Situation

16:15 - 17:00 Uhr          Blitzlicht Ÿ Erwartungsabgleich 

 

           Verabschiedung

Unsere inhouse – Schulungen sind inhaltlich, zeitlich und organisatorisch genauestens auf auf Ihre Bedürfnisse Abgestimmt. Wir bieten Ihnen folgendes Optionsmodel, in dem Sie den zeitlichen und Inhaltlichen Umfang ihrer betrieblichen Schulungen selbstbestimmen:

Crashversion

Fokussierte internationale & interkulturelle Inhouse-Schulungen oder Workshops

(1 -2 Tage)

 

 

Intermediate Version

Erweiterte internationale & interkulturelle Inhouse-Schulungen oder Workshops für Ihr erweitertes Schlungsbedürfnis für mehr Kompetenz vermittlung und praktische Übungen

(3 - 4 Tage)

 

Comprehensive Version

Umfassende Internationale & Interkulturelle Inhouse-Schulungen oder Workshops mit umfassender Kompetenzvermittlung und Praxisteil

(5 Tage oder länger)